Vor über zwanzig Jahren begann die Entwicklung des Softwareproduktes „HWK-Universal“. In der Folge wurden Jahr-2000-Umstellung, Einführung des Euro und Wechsel der Bankleitzahlen ebenso erfolgreich gemeistert wie Einführung von Dokumentenmanagement, CRM-Lösungen oder Big-Data-Analysen.
Die Softwarelösung „HWK-Universal“ umfasst die folgenden großen Module:


Im Paket enthalten sind zahlreiche CRM-Lösungen, Big-Data-Analysen sowie modulübergreifende Workflows. Als Dokumentenmanagementsystem dient d3.

Mann vor Diagrammen mit Trends HWK-Universal basiert auf einer Oracle-Datenbank, deren Marktanteil in der kommerziellen Nutzung bei annähernd fünfzig Prozent liegt, mit immer noch steigender Tendenz. Entsprechend vertrauen nicht nur die zehn weltgrößten Banken ausschließlich auf Datenbanklösungen von Oracle. Die Gründe liegen in Performance, Skalierbarkeit, Stabilität und der Möglichkeit, Datenmengen weit jenseits der Terabyte-Grenze problemlos handhaben zu können. Kein anderes Unternehmen der Branche investiert derart hohe Summen in Forschung und Entwicklung und ist daher auch im Leistungsumfang mit deutlichem Abstand Marktführer.

Erstellt werden die Programme in der Programmiersprache Smalltalk, wobei für HWK-Universal die Entwicklungsumgebung von IBM/Instantiations genutzt wird. Die objektorientierte Sprache Smalltalk wird gerne gewählt, wenn die zu erstellenden Anwendungen sehr komplex sind und in unregelmäßigen Abständen umfassende Re-Designs auf Grund veränderter Anforderungen benötigen. Oder wenn aktuell Apple und Walt Disney gemeinsam ein Betriebssystem der nächsten Generation entwickeln.

Da Smalltalk-Programme im Fehlerfall mit einer Konsole anhalten, die den Versand von Protokollen per Email sowie manuelle Eingriffe und eine Fortsetzung des Programmlaufes ab diesem Punkt erlauben, wird die Sprache vor allem bei unternehmenskritischen Anwendungen im Banken- und Versicherungsbereich, bei industrieller Fertigung sowie im gesamten militärischen Komplex eingesetzt. Bekannte Referenzkunden sind JPMorgan, Texas Instruments, AMD, Deutsche Telekom, HDI Versicherung, Commerzbank, Landesbank Baden-Württemberg und Deutsche Bahn.

Für uns ist die enge Verwandtschaft zwischen Smalltalk und JavaScript ein großer Vorteil bei der Verbindung der beiden Welten Desktop-Programm und Web-Applikation.